5.5 C
Mannheim
Samstag, März 2, 2024
StartAllgemeinGemeinderatswahlen in Wiesloch: Wie stellt sich die CDU-Wiesloch auf?

Gemeinderatswahlen in Wiesloch: Wie stellt sich die CDU-Wiesloch auf?

„Gemeinderatskandidaten der Wieslocher CDU stehen fest!“ verkündet die CDU-Wiesloch bei Facebook

Foto: CDU-Wiesloch Facebookseite (WAHLKAMPFWERBUNG!)

„Am Donnerstag fand die Nominierungsveranstaltung der Wieslocher CDU im Landgasthof Gänsberg statt. Mit einer Mischung aus erfahrenen Kommunalpolitikerinnen und -politikern und jungen Kandidatinnen und Kandidaten geht die CDU Wiesloch in den Kommunalwahlkampf 2024. Alle Bewerberinnen und Bewerber wurden bei der Veranstaltung von den Mitgliedern einstimmig bestätigt.“ teilt die CDU-Wiesloch mit.

Werbung

Des Weiteren heisst es: „Versammlungsleiter Daniel Wulf stellte den Mitgliedern die Liste für die Gemeinderatswahl im Juni vor. Die Ortsverbände aus Baiertal, Schatthausen und Wiesloch stellten die folgende Liste gemeinsam auf, mit der die CDU die Geschicke der Stadt in Zukunft leiten möchte:

– Markus Grimm
– Klaus Pfaff
– Jutta Hilswicht
– Barbara Dortants
– Michael Wanner
– Holger Mengesdorf
– Werner Schubert
– Benedikt Krauter
– Johannes Schubert
– Jörn Döring
– Claus-Henning Cappell
– Kelly Angelis Da CostaGuddas
– Udo Gerber
– Robert Schweisthal
– Christian Wanner
– Dr. Florian Lietzmann
– Michael Glaser
– Christa Stängl
– Sebastian Kühn
– Jochen Rösch
– Jan Braun
– Irmgard Förderer
– Max Struwe
– Nicole Ritzhaupt
– Martin Koch
– Andreas Kist

Alle bisherigen Stadträte kandidieren auch für die nächste Periode, damit die Arbeit kontinuierlich weitergeführt werden kann. Mit den neuen Bewerbern soll frischer Wind in die Arbeit der CDU kommen.“

Weitere Informationen reichen wir nach, sobald uns die Pressemitteilung der CDU erreicht.

Wahlkampfstand der CDU-Wiesloch 2019

Was haben die CDU-Wiesloch und Bündnis 90 / Die Grünen gemeinsam? – Langjährige Parteifunktionäre verlassen die Partei und äußern sich verärgert und enttäuscht. Sie rechnen quasi öffentlich mit „ihrer Partei“ ab.

„Intrigen sind immer schmutzig, verlogen und hinterhältig, umso mehr, wenn sie eigentlich bloß persönliche Hintergründe haben. Warum sollte das bei den Grünen anders sein?“ schreibt Gerhard Veits, siehe Artikel; „Gemeinderatswahlen in Wiesloch: Wie stehen die Chancen für die Grünen ohne Dr. Veits?

Warum sollte das bei der CDU anders sein? – Ganz so hart wie Veits äußert sich der ehemalige Wieslocher CDU-Chef Andre Seidler allerdings nicht. Doch auch er beklagt sich in einem öffentlichen Schreiben über die Partei und den Ortsverband, für den er knapp zwei Jahrzehnte aktiv war. Dank und Anerkennung vermisst Seidler nach eigenen Angaben.

Wahlkampfplakat der CDU-Wiesloch 2014

Ehemaliger Fraktionsvorsitzender der CDU rechnet mit seiner ehemaligen Partei ab

„Bin raus. Quasi volljährig bin ich aus „meiner“ CDU Wiesloch ausgetreten.“ schreibt Adrian Seidler auf seiner Facebookseite.

Einleitend erklärt er weiter: „Zu Beginn des Monats jährte sich meine Mitgliedschaft in der CDU Wiesloch zum 18. Mal. Davon war ich 15 Jahre Vorsitzender und habe viele Veranstaltungen, Wahlstände, Fahrten und Aktivitäten organisiert, zahlreiche Gespräche geführt, Mitglieder besucht, Bürgerinnen und Bürger zugehört, hunderte Plakate auf- und abgehängt, tausende Flyer in Briefkästen eingeworfen und und und. In dieser Zeit habe ich immer wieder mehrere Vorstandsämter übernehmen müssen.“.

Zu seinem Rücktritt und Austritt aus der CDU schreibt er: „2022 und auch das vergangene Jahr war noch immer geprägt von der Pandemie. Für viele Menschen war 2021 privat und beruflich keine einfache Zeit. So auch für mich. Umso schmerzlicher war das Gefühl den Landtags- und den Bundestagswahlkampf auf Ortsverbandsebene nahezu alleine gestemmt zu haben. Da merkt man irgendwann, dass es Zeit für einen Wechsel ist. Manche dachten sicherlich im stillen Kämmerlein auch „endlich“. Und nachdem mir die Bundespartei dann mit den vielen Streitereien vor der Bundestagswahl auf den Keks ging und ich von mancher Entscheidung in Berlin (Stichwort „Verantwortung für afghanische Ortskräfte“) enttäuscht war, war es für mich letzten Herbst/Winter an der Zeit das Amt des Ortsverbandsvorsitzenden in neue Hände zu geben. Leider konnte die Mitgliederversammlung dann aufgrund steigender Coronazahlen nicht stattfinden. Daher legte ich nach Rücksprache und ganz nach dem Motto „neues Jahr, neues Glück“ zum 1.12.21 nieder. Für einige Mitglieder war dies dann vielleicht verwunderlich. Aber mein CDU-Akku war leer.“

„Dass man in einer solch langen Zeit nicht immer alles richtig macht, ist wohl verständlich. Auch die Tatsache, dass man mal anderen bewusst und/oder unbewusst auf die Füße getreten ist. Vor allem im Vorfeld und im Nachgang von Kommunalwahlen. Dennoch hätte man sich nach so viel Herzblut und Engagement ein aufrichtiges „Danke“ und ehrliche Wertschätzung gewünscht. Von einer ehemaligen Mitstreiterin wurde ich mal als Motor des Wieslocher CDU-Ortsverband bezeichnet. Ich glaube dies war ich auch über viele, viele Jahre und nicht nur in meinen acht Jahren in der CDU-Fraktion. Auch in der Zeit davor und vor allem auch in der Zeit danach. Also auch dann, wenn es um die Basis-Arbeit ging und nicht nur um … Aber ich möchte ja nicht persönlich werden. Die CDU Wiesloch, die mich so lange begleitet hat und für die ich viel gegeben und investiert habe, war mir immer ein persönliches Herzensanliegen. Da ist es noch immer bitter in solch einem Bericht zu einer Mitgliederversammlung mit keiner Zeile Erwähnung zu finden. Morgen ist es ein Jahr her, dass ich keine Funktion mehr habe. Noch immer „fehlt“ von langjährigen WegbegleiterInnen, die man auch unterstützt hat, noch immer ein persönliches Wort. Aus den Augen aus dem Sinn. So ist es im Leben. Für mich persönlich ist dies enttäuschend und hinterlässt einen faden Beigeschmack.“ erklärt Seidler weiter.

Anschließend schreibt er in seiner Stellungnahme: „Und so bin ich nach 18 Jahren flügge geworden und vor einigen Tagen aus der CDU Wiesloch ausgetreten. Meiner Partei bleibe ich natürlich erhalten und bin nun ein direktes Mitglied der CDU Rhein-Neckar. Die Kommunalpolitik wird mich auch weiterhin interessieren und ich werde sie kritisch verfolgen. Dem Wieslocher Ehrenamt bleibe ich natürlich auch erhalten. Freue mich, dass ich nun ein Teil meiner „frei gewordenen“ Zeit als Stiftungsrat der Bürgerstiftung widmen darf. Aktuell engagiere ich mich noch für das Bündnis für Demokratie und Toleranz Wiesloch und im Stadtteilverein Frauenweiler. Und dort gemeinsam mit vielen Anderen für die Menschen im Ahrtal.“

Trotz seiner unternehmerischen Tätigkeit war der Diplom-Betriebswirt Adrian Seidler lange in der Kommunalpolitik aktiv. Er stellte sich oftmals gegen den politischen Gegner, insb. die Grünen, und lieferte sich so manches Wortgefecht mit Gerhard Veits. Bürgerschaftliches Engagement übt Seidler nach wie vor aus. So ist er besonders für die Interessen seines Ortsteils Frauenweiler aktiv.


Aus den Reihen der CDU-Wiesloch sahen wohl einige das Engagement von Seidler im „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ sehr kritisch. Es handelt sich im einen staatlich finanzierten Verein. Bundesweit gibt es weitere solche Vereine, die bisher insgesamt mit mehreren Hundert Millionen Euro gefördert wurden.

Im Jahr 2016 wurde das Budget auf 50 Millionen Euro erhöht und im darauffolgenden Jahr 2017 auf 104,5 Millionen Euro verdoppelt. In Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Scholz & Friends wurde 2017 eine umfassende Werbekampagne gestartet, um die Bekanntheit von „Demokratie leben“ zu steigern und für demokratisches Engagement zu werben. Im Jahr 2018 belief sich das Gesamtbudget auf 120,5 Millionen Euro, wobei über 600 Projekte gefördert wurden. Im Jahr 2019 betrug das Gesamtbudget 115,5 Millionen Euro.

Nach den G20-Ausschreitungen in Hamburg im Jahr 2017 kritisierte Markus Wehner in der FAZ, dass „Demokratie leben“ zu wenig Fördermittel in Projekte gegen Linksextremismus investiere. Im Jahr 2018 geriet „Demokratie leben“ in die Kritik, als enthüllt wurde, dass das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) insgesamt 51 Projektträger heimlich vom Bundesamt für Verfassungsschutz durchleuchten ließ.


Quellen und weiterführende Informationen:

Seidlers Facebookseite

Internetseite CDU-Wiesloch

Das könnte Sie auch interessieren:

Gemeinderatswahlen 2019:

Werbung
  • Pressearbeit Agentur RPM
  • Goldsparbox und Goldsparen
  • Goldankauf Wiesloch
  • Wahlen 2024 - Jetzt Wahlwerbung buchen
  • berlin 2024 love ´ revolution t-shirt
  • oelwelt24 Sonnenblumenöl

Werbung

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Am beliebtesten

Werbung