12.5 C
Mannheim
Freitag, September 30, 2022
StartMitteilungen der Städte und GemeindenAusschuss für Soziales tagt am Donnerstag, 12. November, in Wiesloch

Ausschuss für Soziales tagt am Donnerstag, 12. November, in Wiesloch

Kreisseniorenplanung, Förderung im sozialen Bereich sowie Prävention von häuslicher Gewalt und Hilfen für Betroffene sind unter anderem Themen der Sitzung in der Kreissporthalle in Wiesloch

Unter anderem mit der Förderung im sozialen Bereich sowie den Sachstandsberichten zur Kreisseniorenplanung und zur Konzeption „Prävention von häuslicher Gewalt und Hilfen für Betroffene im Rhein-Neckar-Kreis“ befasst sich der Ausschuss für Soziales des Kreistags des Rhein-Neckar-Kreises in seiner nächsten öffentlichen Sitzung. Diese findet am Donnerstag, 12. November, ab 14 Uhr in der Kreissporthalle in Wiesloch (Parkstraße 7, 69168 Wiesloch) statt.

Werbung

Nach der Fragestunde für Kreiseinwohnerinnen und -einwohner nehmen die Ausschussmitglieder die Leitsätze zur integrierten Sozialplanung für den Rhein-Neckar-Kreis zur Kenntnis, ehe sie über den aktuellen Umsetzungsstand der Erstellung der Kreisseniorenplanung informiert werden. Im Anschluss bittet Landrat Stefan Dallinger die Kreisrätinnen und Kreisräte, den vorgeschlagenen Vergabeempfehlungen der Arbeitsgemeinschaft (AG) „Fördermaßnahmen auf dem sozialen Sektor“ zuzustimmen. Die Summe aller gestellten Förderanträge betrug 492.481 Euro, was einer Erhöhung gegenüber den im Vorjahr bewilligten Förderungen (395.403 Euro) um ein Viertel entspricht. Außerdem entscheidet der Ausschuss für Soziales darüber, ob zukünftig ein „Förderkonzept für den sozialen Bereich für den Rhein-Neckar-Kreis“ als Grundlage für die künftigen Förderungen angewendet wird.

Anschließend nimmt das Gremium Kenntnis vom Sachstandsbericht zur Umsetzung der Konzeption „Prävention von häuslicher Gewalt und Hilfen für Betroffene im Rhein-Neckar-Kreis“ und entscheidet über Förderungen in Höhe von 32.900 Euro (für das Jahr 2020) bzw. knapp 390.000 Euro (für 2021). Danach wird ein Antrag der SPD-Fraktion vom 16. Juni 2020 behandelt, auf Grund dessen die Verwaltung vorschlagen wird eine Konzeption zu einer flächendeckenden, sozialen Schuldnerberatung im Rhein-Neckar-Kreis zu erstellen.

Im Anschluss werden die Ausschussmitglieder über die aktuelle Arbeit der Stabsstelle Integration und über die Fortschreibung des Integrationskonzepts informiert. Danach nimmt der Ausschuss für Soziales jeweils Kenntnis vom Sachstandsbericht über die Umsetzung der Konzeption zur Errichtung des Pflegestützpunktes sowie von der Jahresstatistik 2019 der kommunalen Eingliederungsleistungen (Schuldnerberatung, psychosoziale Betreuung und Suchtberatung). Vor dem letzten Tagesordnungspunkt, den Mitteilungen und Anfragen, befassen sich die Kreisrätinnen und Kreisräte noch mit der Regelung der örtlichen Zuständigkeit des Amtes für Ausbildungsförderung für Antragstellende auf Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) mit Wohnsitz in der Stadt Heidelberg.

Um alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Sitzung vor einer Ansteckung durch das Coronavirus zu bewahren, bittet Landrat Dallinger eindringlich um die Einhaltung der Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen, die am Sitzungsort aushängen.

Die Dokumente zur Sitzung können auf der Kreis-Homepage unter der Adresse https://ratsinformation.rhein-neckar-kreis.de/sdnet/termine eingesehen werden.

Quelle: Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

Werbung
  • Frieden und Freiheit
  • Goldsparbox und Goldsparen
  • Strom Privat MediumRectangle

Werbung

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Am beliebtesten

Werbung