20.8 C
Mannheim
Freitag, Juli 1, 2022
StartAktuellSenden - Stromklau - Mann lädt Handy in Sparkasse Senden - Polizei...

Senden – Stromklau – Mann lädt Handy in Sparkasse Senden – Polizei ermittelt wegen 0,2 Cent

Ein Mann lädt in Senden (Kreis Neu-Ulm) in der Sparkasse sein Handy auf – und löst damit einen Polizeieinsatz aus. Es folgt ein Shitstorm im Netz, denn es geht um weniger als einen Cent.

Am vergangenen Sonntag in einer Filiale der Sparkasse in Senden: Ein Mann hängt offenbar sein Handy an die Steckdose im Vorraum. Die Filiale hat geschlossen. Eine Polizeistreife ertappt den 27-Jährigen auf frischer Tat und zieht die Staatsanwaltschaft hinzu. Die leitet gegen den Mann ein Strafverfahren ein – der Vorwurf: Entziehung von elektrischer Energie. Obwohl eine Handyladung lediglich zwischen 0,2 Cent und 0,4 Cent kostet – je nachdem, wo man recherchiert oder wie man rechnet.

Werbung

Shitstorm in sozialen Netzwerken

Die Meldung löste eine Welle der Entrüstung in den sozialen Netzwerken aus. Das lag allerdings auch an einem Fehler, der sich in die Pressemitteilung der Polizei eingeschlichen hatte. Die hatte den mutmaßlichen Stromdieb fälschlicherweise als 14-jährigen wohnsitzlosen Jugendlichen bezeichnet. Mehrere Medien in der Region veröffentlichten die Mitteilung der Polizeidirektion Schwaben Südwest genau so. Und dann ging die Geschichte viral.

14-Jähriger ohne Wohnsitz?

Mehrere hundert Menschen kommentierten die Mitteilung – unter anderem bei Facebook in der Gruppe „Du weißt, dass Du aus Ulm/Neu-Ulm bist“. Einer schreibt zum Beispiel: „Wie kann es sein, dass ein 14-Jähriger ohne Wohnsitz ist? Warum kümmert sich kein Jugendamt oder sonstwer um den Jungen? Anstatt ihm zu helfen, verpassen unsere lieben Beamten ihm eine Strafanzeige?“ Andere kritisieren das angeblich harte Vorgehen der Polizei und der Sparkasse: „Pfui – Schande für die Bank“, schreibt einer, oder „Hoffentlich spricht sich herum, was für eine Bank das ist. Schämt Euch.“

Sparkasse in Senden hat Polizei nicht gerufen

Klar ist aber: Die Sparkasse hatte die Polizei nicht gerufen, sondern offenbar ein Zeuge. Das Geldinstitut teilte dem SWR schriftlich mit: „Die Initiative für den Einsatz der Polizei ging nicht von der Sparkasse Neu-Ulm-Illertissen aus. Wir werden die Angelegenheit nicht weiterverfolgen.“

Ganz im Gegensatz zu den Behörden. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Südwest sagte dem SWR, man habe keinen Ermessensspielraum. Entziehung von elektrischer Energie sei ein Straftatbestand.

Im original Artikel beim SWR unter nachfolgendem Link weiterlesen: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/ulm/handy-in-bankfiliale-in-senden-aufgeladen-100.html

Quelle: SWR Aktuell

Werbung
  • Frieden und Freiheit
  • Sommer T-Shirts 2022 Frieden und Freiheit
  • Goldsparbox und Goldsparen

Werbung

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!
Goldsparbox und Goldsparen

Am beliebtesten

Werbung