5.2 C
Mannheim
Dienstag, Dezember 6, 2022
StartSportBald rollt der Ball: Was macht die WM 2022 in Qatar so...

Bald rollt der Ball: Was macht die WM 2022 in Qatar so besonders?

Obwohl die Fußball-Weltmeisterschaft immer wieder in neue und aufregende Länder geht, ist die kommende Auflage der WM in Qatar etwas ganz Besonderes. Als erstes arabisches Land wird Qatar Gastgeber der WM sein und die Spiele finden aufgrund der hohen Temperaturen dort nicht im Sommer, sondern im Winter statt. Das bedeutet, dass die besten Fußballteams der Welt vom 20. November bis zum 18. Dezember 2022 in der Weihnachtszeit um den Titel kämpfen werden.

Die WM in Qatar wird also definitiv ein Highlight der kommenden Fußballjahre und es ist sicherlich spannend zu sehen, wie sich die Teams an die besonderen Bedingungen anpassen müssen. Die Fußball-WM ist nicht nur für Fußballer und Fans, sondern auch für die Anbieter von Sportwetten ein großes Spektakel. Die Fans wetten auf ihre Lieblingsmannschaften und die Anbieter belohnen dies oft mit einem Bonus auf die Einzahlung, so kann bei den verschiedensten Spielen ganz besonders mitgefiebert werden.

Überraschende Qualifikation

Bereits die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Qatar war von Highlights geprägt. Denn der Europameister Italien scheiterte im Play-off gegen Nordmazedonien und ist somit nicht mit von der Partie. Und auch in Südamerika kam es zu einer besonderen Überraschung. Ein Spieler von Ecuador soll unter falschem Pass gespielt haben und eigentlich gar kein Staatsbürger des Landes sein. Somit könnte wenige Monate vor der WM die Teilnahme für ungültig erklärt und ein anderes Team nachnominiert werden.

Die Winter WM

Qatar ist ein kleines Land im Nahen Osten mit einer Fläche von 11.571 km² und liegt zwischen Saudi-Arabien im Süden und dem Persischen Golf im Osten und Norden. Die Hauptstadt von Qatar ist Doha, die auch die größte Stadt des Landes ist.

Die erste WM im Winter in Qatar soll trotz Kritik an den klimatischen Verhältnissen laut der FIFA die beste aller Zeiten werden. Denn die Organisatoren sind fest entschlossen, die Befürchtungen der Skeptiker zu widerlegen und bei der Austragung der Spiele alle Hürden zu überwinden. Dabei haben sie die Unterstützung des Gastgeberlandes, das seit Jahren auf eine erfolgreiche WM hinarbeitet und in diesem Zusammenhang große Investitionen getätigt hat.

Qatar wird die erste Fußball-Weltmeisterschaft in den Wintermonaten ausrichten. Die Entscheidung für eine WM in Qatar ist an sich schon eine Sensation, denn die Temperaturen im Land sind extrem hoch. Auch im Winter können diese auf weit über 30 Grad klettern. Die meisten Fußballprofis sind solche extremen Bedingungen nicht gewohnt, weswegen auch vonseiten der Spieler selbst jede Menge Kritik einfloss. Die meisten Topspieler sind in europäischen Fußballligen beschäftigt und eher gemäßigte Temperaturen gewohnt.

Zudem wird durch die Austragung im Winter womöglich auch das so beliebte Public Viewing in Deutschland eingeschränkt. An lauen Sommerabenden haben sich oft Tausende Menschen versammelt, um die Spiele des DFBs zu verfolgen.

Qatar ist ein kleines Land mit großen Ambitionen. Die FIFA WM 2022 soll die größte und beste aller Zeiten werden. Dafür hat das Land in den letzten Jahren viel getan und investiert. Trotz des Klimas, das für die Austragung der Spiele nicht optimal ist, sind die Organisatoren fest entschlossen, diese Hürden zu überwinden und Qatar zur bestmöglichen Austragungsstätte zu machen.

Die außergewöhnliche Weihnachts-WM in Qatar

Das Al Bayt Stadion wird Austragungsort für das Eröffnungsspiel der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2022 sein. Das 60.000 Zuschauer fassende Stadion befindet sich im nördlichen Teil der Hauptstadt Doha. Es wurde speziell für die WM konstruiert und soll ein Symbol für die Gastfreundschaft des Gastgeberlandes sein. Die Eröffnungsfeier des Turniers wird am 21. November 2022 um 11 Uhr (MEZ) beginnen.

Die Fußball-WM wird die kürzeste und außergewöhnlichste WM aller Zeiten. In nur 27 Tagen werden insgesamt 64 Spiele von 32 Mannschaften ausgetragen, davon 4 pro Tag in der Gruppenphase. Das Turnier findet zum ersten Mal im Winter statt und die Spiele werden in acht neuen Stadien ausgetragen. Die Organisatoren rechnen mit bis zu 1,5 Millionen Zuschauern, die zu 90 Prozent aus dem Ausland kommen werden.

Die Fußballweltmeisterschaft ist bereits in hohem Maße umstritten. Nicht nur, dass es sich um die bisher kürzeste WM handeln wird, auch der Austragungsort Qatar sorgt für Wirbel. Durch die extremen Temperaturen müssen die Stadien klimatisiert werden – was einen riesigen Energieaufwand bedeutet. Nichtsdestotrotz möchte Qatar ein grünes Image über die WM legen und hat sogar ein Stadion gebaut, welches im Anschluss wieder vollständig demontiert werden kann.

Kritik an der Vergabe an Qatar

Die Vergabe der Fußballweltmeisterschaft 2022 bleibt weiterhin umstritten. Kritiker werfen dem Emirat vor, die Menschenrechte zu verletzen und Arbeiter aus Ländern wie Nepal und Bangladesch auszubeuten. Die FIFA hat jedoch bestätigt, dass sich Qatar an die Regeln für die Vergabe der WM gehalten hat. Trotz der Kontroversen um die Vergabe der WM an Qatar sind die Vorbereitungen für das Turnier bereits in vollem Gange.

Die FIFA und die lokalen Organisatoren haben einen Maßnahmenplan entwickelt, um sicherzustellen, dass alle Spieler und Fans während des Turniers sicher sein werden. Darüber hinaus hat Qatar versprochen, bis zum Beginn des Turniers über 1 Million Arbeiter aus Ländern wie Nepal und Bangladesch zu beschäftigen. Auch wenn es weiterhin Kritik gibt, ist die Fußballweltmeisterschaft 2022 in Qatar eine große Chance für das Emirat, sich als Gastgeber von internationalen Großveranstaltungen zu beweisen.

Vorteile für die Austragung in Qatar

Qatar hat in den letzten Jahren stark an Attraktivität gewonnen und kann durchaus mit anderen Reiseländern mithalten. Die Infrastruktur ist hervorragend, die Hotels sind 5-Sterne – Standards und auch die Sicherheit wird hier sehr ernst genommen. Außerdem ist Qatar Airways eine der besten Fluggesellschaften der Welt, was bedeutet, dass man von fast jedem Ort der Erde bequem zur WM fliegen kann.

Wenn es um die Organisation der FIFA-WM 2022 in Qatar geht, sollte das kleine Emirat auf sanfte und höfliche Diplomatie setzen. Dies ist besonders wichtig, wenn man bedenkt, dass dies die erste WM in einem arabischen Land sein wird. Die Wahrheit ist, dass die meisten Länder im Nahen Osten keine guten Beziehungen zu den westlichen Nationen haben. Dies liegt vor allem an den politischen Unterschieden.

Es ist jedoch nicht unmöglich, freundschaftliche Beziehungen zu anderen Ländern aufzubauen. Qatar bemüht sich sehr, ein guter Gastgeber für die WM 2022 zu sein. Die Menschen in Qatar sind sehr höflich und zuvorkommend. Viele Touristen kommen schon jetzt in das Land, um die Stadien und die Atmosphäre zu besichtigen. Auch wenn es noch keine offiziellen Spiele gibt, ist die Begeisterung bereits groß. Die Menschen freuen sich auf die WM und hoffen, dass alles reibungslos abläuft.

Werbung

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Am beliebtesten

Werbung