5.5 C
Mannheim
Samstag, März 2, 2024
StartAktuell HeadlineHeidelberg - Heranwachsender mit Axt und Küchenmesser bedroht Beamte

Heidelberg – Heranwachsender mit Axt und Küchenmesser bedroht Beamte

Heidelberg: Heranwachsender wegen Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und anderer Straftaten in Untersuchungshaft

Heidelberg (ots)

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

Werbung
Drohnenführerschein A2

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde durch das Amtsgericht Heidelberg ein Haftbefehl gegen einen 19 Jahre alten Tatverdächtigen erlassen.

Am Abend des 20.10.2022 meldete ein Anrufer über den Notruf, er sei in Heidelberg-Kirchheim von einem Mann angesprochen worden, der eine Axt unter seiner Jacke mit sich geführt habe. Sodann habe sich der Mann zu Fuß in Richtung Kirchheimer Friedhof entfernt. Dem Zeugen gedroht oder diesen angegriffen habe der Mann allerdings nicht. Gleichwohl leitete die Polizei sofort Fahndungsmaßnahmen ein.

Im Rahmen der Fahndung konnte der von dem Anrufer beschriebene Mann gegen 20:45 Uhr auf dem Friedhofsgelände von Polizeibeamten angetroffen werden. Die Beamten konnten erkennen, dass der Mann ein Küchenmesser in jeder Hand hielt. Sie forderten ihn auf, die Messer fallen zu lassen und sich auf den Boden zu legen, um den Mann unter Wahrung der Eigensicherung kontrollieren zu können. Dem kam der Mann nicht nach. Vielmehr hielt er die Messerklingen gegeneinander und führte damit Schleifbewegungen in Richtung der Polizeibeamten aus.

Nachdem die Polizeibeamten dem Verdächtigen nunmehr den Schusswaffengebrauch angedroht hatten, ließ er die Messer fallen und zog mit seiner rechten Hand eine Axt hervor und hielt diese drohend in seiner Hand. In einem günstigen Moment konnte der 19-Jährige durch den Einsatz eines Polizeihundes überwältigt worden. Der Beschuldigte erlitt dadurch eine leichte Bissverletzung am Bein, die durch den angeforderten Rettungsdienst ambulant versorgt wurde. Anschließend wurde er zu einer Polizeidienststelle transportiert.

Nunmehr stellte sich heraus, dass der Beschuldigte auch einer bereits im Juni 2022 begangenen gefährlichen Körperverletzung und einer Sachbeschädigung im August 2022 dringend verdächtig war.

Der Tatverdächtige wurde daher am 21.10.2022 der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg, da Fluchtgefahr vorlag, wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, der Sachbeschädigung und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte einen Haftbefehl gegen den Heranwachsenden erließ. Nach Eröffnung und Invollzugsetzung des Haftbefehls wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Quelle: Presseportal.de

Foto: Symbolfoto / Pressemeier

Werbung
  • Pressearbeit Agentur RPM
  • Goldsparbox und Goldsparen
  • Goldankauf Wiesloch
  • Wahlen 2024 - Jetzt Wahlwerbung buchen
  • berlin 2024 love ´ revolution t-shirt
  • oelwelt24 Sonnenblumenöl

Werbung

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Am beliebtesten

Werbung