31.9 C
Mannheim
Samstag, Juli 20, 2024
StartAllgemeinFeuerwerk an Silvester: Tradition, Ursprünge, Pro und Contra

Feuerwerk an Silvester: Tradition, Ursprünge, Pro und Contra

Feuerwerk an Silvester: Tradition, Ursprünge, Pro und Contra

Das Spektakel von Feuerwerken, das den Himmel in der Silvesternacht erleuchtet, ist für viele Menschen auf der ganzen Welt ein fester Bestandteil des Neujahrsfestes. Diese Tradition hat eine lange Geschichte, die auf verschiedene kulturelle Einflüsse zurückgeht. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Ursprünge des Silvesterfeuerwerks, die Tradition dahinter und die Vor- und Nachteile, die mit diesem festlichen Brauch verbunden sind.

Die Ursprünge des Silvesterfeuerwerks

Die Tradition, das neue Jahr mit Feuerwerken zu begrüßen, hat ihren Ursprung in verschiedenen Kulturen und Bräuchen. Eine weit verbreitete Annahme ist, dass die Chinesen bereits im 7. Jahrhundert Schwarzpulver entdeckten, das dann für Feuerwerke verwendet wurde. Im Laufe der Zeit verbreitete sich die Verwendung von Schwarzpulver in verschiedenen Teilen der Welt und fand schließlich auch in Europa Anklang.

In vielen Ländern wurde die Verwendung von Feuerwerken zu Silvester zu einer festen Tradition, um das alte Jahr zu verabschieden und das neue willkommen zu heißen. Feuerwerke werden oft in Verbindung mit festlichen Veranstaltungen und öffentlichen Feiern organisiert.

Werbung

Pro und Contra des Silvesterfeuerwerks

Pro:

  1. Festliche Atmosphäre: Feuerwerke tragen zur festlichen Atmosphäre bei und schaffen ein beeindruckendes visuelles Spektakel, das die Menschen in Staunen versetzt.
  2. Tradition und Gemeinschaft: Das gemeinsame Erleben von Feuerwerken stärkt das Gemeinschaftsgefühl und wird oft als festliche Tradition wahrgenommen, die Menschen zusammenbringt.
  3. Symbol für den Neuanfang: Das Leuchten der Feuerwerke symbolisiert oft den Neuanfang, das Überwinden von Schwierigkeiten und den Start in ein frisches Jahr.

Contra:

  1. Umweltauswirkungen: Feuerwerke setzen große Mengen an Schadstoffen frei, darunter Schwermetalle und Partikel, die die Luftqualität beeinträchtigen können.
  2. Gefahr und Verletzungen: Unfälle im Zusammenhang mit Feuerwerken sind keine Seltenheit. Unsachgemäße Handhabung kann zu Verletzungen führen, sowohl bei denjenigen, die das Feuerwerk abbrennen, als auch bei Zuschauern.
  3. Belastung für Tiere: Der Lärm und die Helligkeit von Feuerwerken können Tiere erschrecken und stressen. Haustiere leiden oft unter Angstzuständen, und auch Wildtiere können gestört werden.

Die Faszination des Feuers

Eine zeitlose Verbindung zwischen Mensch und Himmelsspektakel

Tief in den Wurzeln der menschlichen Geschichte liegt eine uralte Faszination für das Element Feuer. Wie der Urmensch vor Tausenden von Jahren, der das Lagerfeuer bewunderte und die Dunkelheit erleuchtete, scheint auch der moderne Mensch von der Magie des Feuerwerks am Himmel fasziniert zu sein. Wenn die bunten Lichter in der Silvesternacht explodieren, begleitet von beeindruckenden Knallgeräuschen, stehen die Menschen da und staunen. Es ist, als ob die zeitlose Verbindung zwischen Mensch und Feuer in diesen Momenten wieder auflebt – eine Faszination, die durch die Jahrtausende überdauert hat und uns jedes Jahr aufs Neue in ihren Bann zieht. Feuerwerke werden so zu einem kulturellen Erlebnis, das nicht nur Tradition und Gemeinschaft feiert, sondern auch die tiefe, archaische Beziehung des Menschen zum faszinierenden Element Feuer.

Impressionen Feuerwerk in Heidelberg

Das Silvesterfeuerwerk ist zweifellos eine beeindruckende Tradition, die die Menschen weltweit begeistert. Es bringt Freude, festliche Stimmung und symbolisiert den Übergang in ein neues Jahr. Allerdings sind die Umweltauswirkungen und die potenziellen Gefahren nicht zu vernachlässigen. Es ist wichtig, verantwortungsbewusst mit Feuerwerken umzugehen, um sowohl die festliche Tradition zu wahren als auch die Sicherheit von Menschen, Tieren und der Umwelt zu gewährleisten. Alternativen wie umweltfreundliche Feuerwerksersatzprodukte und öffentliche Feuerwerke können dazu beitragen, die negativen Auswirkungen zu minimieren.

Manche Bürger wünschen sich ein zentrales städtisches Feuerwerk, d.h. von der Stadt organisiert und von professionellen Pyrotechnikern umgesetzt. In der Tat sind solche choreografischen Meisterwerke, wie sie die Profis an den Himmel zaubern können, um ein Vielfaches schöner als die Massenfeuerwerke der Bürger.

Man denke an Feuerwerk in Heidelberg vor der historischen Kulisse des Heidelberger Schlosses und der Alten Brücke. Das Brilliant-Feuerwerk über dem Neckar taucht die Altstadt in eine ganz besondere Atmosphäre. Die Reflexionen im Wasser des Neckars und die Farbenvielfalt lassen einen stauen.

Die Heidelberger Schlossbeleuchtung mit ihrem spektakulären Feuerwerk zieht Tausende von Besucher in den Bann. Im wahrsten Sinne des (englischen) Wortes, ein „Highlight“ für Einheimische ebenso wie für Touristen.

Viele Bürger und Bürgerinnen wünschen sich offensichtlich weiterhin die Freiheit, wild herumzuballern. Würden sie sonst so viel Geld für Feuerwerkskörper ausgeben?

Nach SWR-Angaben: „2022 hatte die Branche einen Rekordumsatz von 180 Millionen Euro erzielt. Die Feuerwerksbranche generiert 90 Prozent des Jahresumsatzes an den drei Werktagen vor Silvester.“

Für die einen sinnloses Geldverbrennen, für die anderen ein Luxus den man sich gerne leistet.

Letztes Jahr Silvesternacht in Heidelberg

Der Drang, selbst das Feuer zu entfachen: Eine archaische Sehnsucht

In jedem von uns scheint eine ursprüngliche Verbindung zum Element Feuer zu schlummern, eine Sehnsucht danach, nicht nur Zuschauer zu sein, sondern selbst das Feuer zu entfachen. Dieser archaische Impuls, der uns schon in den Urmenschen verborgen lag, findet heute in Form von Feuerwerken an Silvester seinen Ausdruck. Die Herausforderung besteht darin, diese Urinstinkte sorgfältig zu kanalisieren und zu zivilisierten Traditionen zu formen.

Doch während einige das Jahr mit dem bunten Himmelsspektakel friedlich begrüßen, setzt bei manchen in der Silvesternacht das rationale Denken aus.

Es manifestiert sich nicht nur in festlichen Momenten, sondern auch in den „Schlagzeilen von kriegsähnlichen Zuständen in der Silvesternacht“ – sei es das ungezügelte Abschießen von Feuerwerkskörpern auf einzelne Menschen sowie Menschengruppen oder der Einsatz von Gaspistolen gegen Einsatzkräfte.

Diese modernen Ausprägungen zeigen, dass die Faszination des Feuers tief in unserer Natur verankert ist, aber auch, dass die Verantwortung für den Umgang damit eine ständige Herausforderung darstellt. Ein schmaler Grat quasi, von Feuer zur Feuerwaffe.

Vom Blitz und Donner zur Pyrotechnik: Eine Veränderung in der Ehrfurcht vor Naturgewalten

Vor Jahrtausenden brachten Blitz und Donner unseren Vorfahren Ehrfurcht vor den unbändigen Kräften der Natur. Diese Elemente galten als Ausdruck göttlicher Macht oder mystischer Energie, die Respekt und Demut inspirierten. Heute hat sich die Dynamik zwischen Mensch und Natur gewandelt. Der moderne Mensch, mit einem festen Verständnis wissenschaftlicher Zusammenhänge, feiert seine Siege über die Naturgewalten, indem er Sektkorken knallen lässt und Pyrotechnik entfacht.

Das Knallen des Sektkorkens symbolisiert nicht nur Freude und Festlichkeit, sondern auch die menschliche Fähigkeit, die Elemente zu beherrschen. Die Pyrotechnik an Silvester, während wir den Himmel mit Farben und Lichtern erleuchten, ist ein Akt der Selbstinszenierung. Es ist, als ob der Mensch nicht mehr nur ehrfürchtig zuschauen möchte, sondern aktiv und gestalterisch in die Elemente eingreifen will.

Diese Veränderung in der Ehrfurcht vor Naturgewalten spiegelt die Entwicklung des menschlichen Bewusstseins wider. Von der Furcht vor dem Unbekannten bis zum souveränen Umgang mit den Elementen zeigt sich in der modernen Feierkultur eine faszinierende Metamorphose unserer Beziehung zur Natur. Das Knallen von Sektkorken und das Farbenspiel der Pyrotechnik sind nun Ausdruck nicht nur von Freude, sondern auch von menschlichem Triumph und der Fähigkeit, die Natur in einem neuen Licht zu sehen.

Hinweis der RED:

Das Team von Pressemeier.de wünscht allen Lesern und Leserinnen eine friedliche und feierliche Silvesternacht. Wir wünschen ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr! Bleiben Sie uns auch 2024 treu.

Presseschau und weiterführende Informationen zur Silvesternacht

RBB: Berliner Feuerwehr bereitet sich auf Einsatz in der Silvesternacht vor – Die Berliner Feuerwehr bereitet sich auf den größten Einsatz in einer Silvesternacht seit Jahren vor. Die Ausschreitungen vom vergangenen Jahreswechsel sind noch sehr präsent. Mancherorts herrschten kriegsähnliche Zustände auf Berlins Straßen: Barrikaden brannten, Rettungskräfte wurden mit Böllern beschossen. Das hat Spuren hinterlassen bei denen, die auch in diesem Jahr wieder für uns alle an Silvester unterwegs sind.

NZZ: Heikle Silvesternacht: Berlins Polizei rüstet sich für grössten Einsatz seit Jahrzehnten – und bittet im Video: «Greift uns nicht an»

Tagesschau: Faeser kündigt „hartes Durchgreifen“ in Silvesternacht an

Stern: Faeser sichert „äußerste Wachsamkeit“ in der Silvesternacht zu

BILD: Kölner Dom: Terrorhinweise für Silvesternacht sehr ernst zu nehmend

WDR: 6.600 Polizeikräfte sichern Silvesternacht in NRW

NDR: Viele Handverletzungen in Silvesternacht erwartet

RNZ: Jahreswechsel: Zweifel an friedlicher Silvesternacht – Panorama

Werbung
  • Goldankauf Wiesloch
  • Goldsparbox und Goldsparen
  • pressemeier
  • oelwelt24 Sonnenblumenöl
  • berlin 2024 love ´ revolution t-shirt
  • Pressearbeit PR Agentur RPM

Werbung

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Am beliebtesten

Werbung