19.6 C
Mannheim
Mittwoch, Mai 22, 2024
StartAktuell HeadlineHockenheim - „Kosmos“ - Hort-Entscheidung war schwierig

Hockenheim – „Kosmos“ – Hort-Entscheidung war schwierig

DKSB macht sich Entscheidung nicht leicht

Nachdem uns einige Nachrichten bezüglich der Auflösung des Hortbetriebs „Kosmos“ zum Schuljahr 2023/24 erreicht haben, ergänzen wir gerne noch offene Fragen bezüglich der Zusammenarbeit zwischen Deutschem Kinderschutzbund (DKSB) Hockenheim und der Stadtverwaltung Hockenheim.

Die Stadt hat den DKSB vor 33 Jahren gebeten, die Trägerschaft für einen Schülerhort zu übernehmen, der nach einer städtischen Bedarfserhebung realisiert werden sollte. Der DKSB erklärte sich dazu bereit und richtete zusammen mit seinen Mitgliedern in kürzester Zeit die Räumlichkeiten ein und kümmerte sich um entsprechendes Personal. Die Leiterin der Einrichtung war vom ersten Tag der Betriebsaufnahme mit dabei und betreute die ihr anvertrauten Kinder über das übliche Maß einer solchen Einrichtung hinaus.

Werbung

In einem Hortausschuss sprechen Stadt und Kinderschutzbund regelmäßig über aktuelle Themen, tauschen sich aus und gehen gemeinsam auf konstruktive Lösungsfindung bei aufkommenden Schwierigkeiten. Die Stadt Hockenheim ist sehr dankbar für die starke Unterstützung durch den DKSB, auch für das über das normale Maß hinausgehende ehrenamtliche Engagement, das nicht nur im pädagogischen Bereich, sondern auch – und das ist alles andere als selbstverständlich – in der Buchhaltung und der Verwaltung geleistet wurde, oft wurden dafür keinerlei Mittel aus den Zuschüssen benötigt, so dass an die Stadt sogar erhaltene Zuschüsse teilweise über viele Jahre zurückgezahlt werden konnten. Dass dies gelang, war auch dem Einsatz von Spendenmitteln zu verdanken, die der DKSB für Renovierung, Spielmaterial und Neuanschaffungen zur Verfügung stellte. Das entlastete auch den städtischen Haushalt. „Wir sind uns im Klaren, was für eine engagierte ehrenamtliche Leistung hier über Jahrzehnte für Hockenheimer Kinder und Familien geleistet wurde, und hoffen, dass wir in den vielen anderen Bereichen, in denen die Stadt mit dem Kinderschutzbund zusammenarbeitet, auch weiterhin sichere und betreute Umgebungen für Familien und Kinder bereitstellen und vielleicht noch weitere realisieren können“, so Hockenheims Bürgermeister Thomas Jakob-Lichtenberg.

Dass nun nach 33 Jahren der DKSB beschließen musste, die Trägerschaft des Kinderhortes abzugeben, ist den Entscheidern sicher nicht leicht gefallen. Die Gründe sind aber nachvollziehbar: Corona mit Kurzarbeit hat viel Kraft und Zeit gefordert für die ehrenamtlichen Helfer. Hinzu kam die Kündigung einer langjährigen Mitarbeiterin, die sich wegen der Unsicherheit des Fortbestandes anders orientierte, zumal erreicht die Leiterin des Horts in absehbarer Zeit das Rentenalter. Die Suche nach neuem Personal gestaltete sich zäh und war leider nicht erfolgreich.

Daher laufen bereits seit dem Frühjahr Gespräche über eine mögliche Fortführung der Einrichtung in städtischen Händen. Diese gipfelten nun in der Entscheidung, dass die Kinder, die bisher im „Kosmos“ betreut werden, alle in die kommunalen Betreuungsangebote mit aufgenommen werden dazu zählt vor allem die verlässliche Grundschule.

Der DKSB brachte viel Zeit für Besprechungen und Begehungen auf, weil ihm und vor allem den Mitarbeiten das Wohl der Kinder und Familien sehr am Herzen liegt und man sich einen geordneten Übergang wünschte. Daher führt der DKSB den Hort auf städtischen Wunsch hin noch bis Schuljahresende 2023 fort.

Quelle: Stadtverwaltung Hockenheim

Foto: https://www.hockenheim.de/startseite/bildung/hort.html

Werbung
  • Wahlen 2024 - Jetzt Wahlwerbung buchen
  • berlin 2024 love ´ revolution t-shirt
  • pressemeier
  • Goldankauf Wiesloch
  • oelwelt24 Sonnenblumenöl
  • Goldsparbox und Goldsparen
  • Pressearbeit PR Agentur RPM

Werbung

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Am beliebtesten

Werbung