31.9 C
Mannheim
Samstag, Juli 20, 2024
StartBlaulicht MeldungenA5 bei Ladenburg - Rettungswagen und Mercedesfahrerin nötigen sich gegenseitig auf der...

A5 bei Ladenburg – Rettungswagen und Mercedesfahrerin nötigen sich gegenseitig auf der Autobahn – Polizei sucht Zeugen

Ladenburg/ Rhein-Neckar-Kreis/ A5/ Heidelberg (ots)

Am Dienstag fuhr ein österreichischer Rettungswagen nach einem Einsatz von Frankfurt auf der A 5 in Richtung Walldorf. Nach derzeitigem Ermittlungsstand bemerkte um kurz nach 18:30 Uhr der 42-Jährige Fahrer auf der rechten Spur einen Mercedes, der auf seine, also die linke, Spur wechseln wollte. Allerdings bestand nur wenig Platz zum Vorausfahrenden. Trotzdem zog der Mercedes nach links, was auf Grund des geringen Abstands zur Auslösung des automatischen Notfallbremsassistenten beim Rettungswagen führte. Das Fahrzeug wurde dadurch stark abgebremst. Daraufhin hupte der 42-jährige, gab Lichtsignale und aktivierte unzulässig das Blaulicht. Dadurch erschrak die 59-jährige Mercedesfahrerin und lenkte zurück auf die rechte Spur. Als sie merkte, dass beim Rettungsfahrzeug kein Notfall vorlag, beleidigte sie dessen Fahrer mit Gesten. Anschließend ordnete sie sich hinter dem Rettungswagen ein, fuhr dicht auf und gab ebenfalls Lichtsignale.

An der Ausfahrt Dossenheim wechselte die Mercedes-Fahrerin die Fahrspur um die Autobahn in Richtung Heidelberg zu verlassen. Der 42-Jährige bemerkte dies und fuhr hinter ihr ebenfalls ab. Daraus entspann sich eine Verfolgungsfahrt durch das Dossenheimer Industriegebiet, die in Heidelberg-Handschuhsheim in der Beethovenstraße endete, nachdem Beide die Straße entgegen der Einbahnstraße befuhren. Letztlich hielt die Mercedesfahrerin am linken Fahrbahnrand. Der Rettungswagen stellte sich quer vor das Auto, augenscheinlich um eine Weiterfahrt zu unterbinden.

Die Polizei ermittelt nun gegen den 42-Jährigen und die 59-Jährige wegen Nötigung im Straßenverkehr. Weitere im Raum stehende Tatvorwürfe bedürfen noch der Abklärung.

Werbung

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, unter der Telefonnummer 06221-4569-0, zu melden.

Quelle: Presseportal.de

Werbung
  • pressemeier
  • Goldsparbox und Goldsparen
  • oelwelt24 Sonnenblumenöl
  • Goldankauf Wiesloch
  • berlin 2024 love ´ revolution t-shirt
  • Pressearbeit PR Agentur RPM

Werbung

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Am beliebtesten

Werbung