18.4 C
Mannheim
Dienstag, Mai 21, 2024
StartAllgemeinWiesloch: Buchvorstellung - italienische Autoren im Kulturhaus - Maria Russo, Giuseppe Tecce,...

Wiesloch: Buchvorstellung – italienische Autoren im Kulturhaus – Maria Russo, Giuseppe Tecce, Maurizio Del Greco

Der gemeinnützige Verein „Disabili Italiani in Germania“ (italienische Behinderte in Deutschland) lud am Samstag, dem 21.10.23 in das Kulturhaus Wiesloch zu einer Buchpräsentation ein.

„Buchvorstellung des Verlags Graus Edizioni in Deutschland mit den Autoren: Maurizio Del Greco und Giuseppe Tecce sowie Maria Russo“

Schriftstellerin Maria Russo (51) ist gebürtige Rauenbergerin, dort lebt sie heute noch. Ihre Eltern, Mutter Vincenza und Vater Orazio Russo kamen als Gastarbeiter 1967 nach Deutschland. Maria ist die zweite von vier Kindern, ihre ältere Schwester Stella ist gelernte Altenpflegerin und lebt auch in der Region. Ebenso wie Bruder Corrado, er arbeitet bei Sunrise Medical in Malsch. Der jüngste Bruder Giovanni lebt in Bordeaux.

Werbung

Maria Russo ist gelernte Bürofachkraft. Das Schreiben begann sie bereits im Alter von 16 Jahren. Im Jahr 2017 veröffentlichte sie ein Hörbuch „Flieg nicht davon“, welchem dann 2020 das zweite Hörbuch mit dem Titel „Eine geheime Liebe“ folgte.

Dieses Jahr wurde nun ihr erstes Buch „Die Hindernisse meines Körpers und der Mut meines Geistes“ – „Gli ostacoli del mio corpo e il coraggio del mio spirito“ in Druckform als Taschenbuch veröffentlicht. Das Buch ist zweisprachig, Deutsch und Italienisch. Erhältlich auch im Wieslocher Buchhandel. ISBN-10: ‎8883469240 ISBN-13: ‎978-8883469244

italienische Autorin Maria Russo
Italienische Autorin Maria Russo

Das Buch beinhaltet Etappen ihres Lebens, die in Kurzgeschichten zusammengefasst wurden. Sie möchte ein Zeichen setzen, zum einen den Menschen zeigen, dass man mit Handicap auch weit kommen kann. Und zum anderen, Menschen, die sich in einem besonderen Moment ihres Lebens befinden, Mut zu geben, nicht aufzugeben. „Nie aufgeben, denn Hindernisse sind nie ein Grund aufzugeben, sondern eine zusätzliche Kraft weiterzukämpfen.“ erklärt Maria Russo.

Für Schriftsteller und Autoren ist das Hindernis, das es zu überwinden gilt, nicht nur einen Verlag zu finden, sondern den richtigen Verlag zu finden.

Doch auch dies ist Maria Russo spielend gelungen. Sie fand einen Verlag in Italien, der sie auch im deutschsprachigen Raum und international gut vertritt. Und so war aus Italien auch Verleger Pietro Graus persönlich in Wiesloch vertreten. Sein Verlag Graus Edizioni hat seinen Sitz in Neapel.

Maria Russo mit Bürgermeister Sauer

Pietro Graus war mit zwei weiteren Autoren seines Verlags angereist. Der Autor Giuseppe Tecce ist für die Veranstaltung auch extra aus Italien angereist.

Tecce stellte sein Buch „Ljuba. Senza scarpe“ vor und lass auch einige Passagen daraus auf italienisch vor.

Giuseppe Tecce
Giuseppe Tecce

Maurizio del Greco, welcher auch der Gründer des Vereins ist, wohnt in Köln. Und so konnte er sich auch auf Deutsch mit Wieslochs Bürgermeister Ludwig Sauer unterhalten.

Sauer unterbrach seine Arbeit im Rathaus und war gerne zu dieser interkulturellen Veranstaltung erschienen. Zumal er Maria Russo noch aus seinen Rauenberger Zeiten kennt. Bevor er zum Bürgermeister von Wiesloch gewählt wurde, war er als Hauptamtleiter im Rathaus in Rauenberg tätig. In seiner kurzen Rede bei der Buchvorstellung im Kulturhaus würdigte er auch die italienische Community in Rauenberg und deren Engagement.

Die italienische Gemeinschaft in Rauenberg, gestand Sauer ein, ist doch etwas größer und aktiver als in Wiesloch. Umso erfreuter äußerte er sich, dass nun dieser Event im Kulturhaus stattfand. Er hätte sich allerdings über mehr Wieslocher Besucher gefreut. Doch ein Anfang für weitere Veranstaltungen dieser Art sei nun gemacht.

Solche Kulturveranstaltungen der interkulturellen Art dienen auch der Völkerverständigung und bieten eine Plattform des Dialoges. Im Rahmen der Kulturförderung der Stadt Wiesloch sollten solche Events daher auch mehr gefördert und unterstützt werden. Literatur verbindet Menschen auf der ganzen Welt, bietet ihnen Gesprächsstoff und Möglichkeiten des gegenseitigen Austausches von Meinungen und Empfindungen. Und gerade im heutigen digitalen Zeitalter ist es umso wichtiger, dass Menschen auch außerhalb der sogenannten sozialen Medien und dem Internet physisch (in einem Kulturhaus oder Bürgerhaus) zusammentreffen können – für echte Kommunikation.

Bereits bei seinem Amtsantritt 2013 äußerte sich Ludwig Sauer darüber, dass es ihm sehr wichtig sei, für die Bürger präsent zu sein und auf Veranstaltungen als Bürgermeister den Kontakt mit den Mit-Bürgern zu haben – auch um die Bodenhaftung zu behalten. Dabei will er ganz ausdrücklich Bürgermeister aller Wieslocher sein, also stets auch für die Belange der Stadtteile Altwiesloch, Baiertal, Frauenweiler und Schatthausen ein offenes Ohr haben.

Zum Lesen von Büchern kommt Sauer privat nur im Urlaub, dann liest er gerne Krimis. Für seinen nächsten Urlaub bekam der Bürgermeister vom Autor persönlich ein Buch überreicht. Einen echten Krimi.

Maurizio del Greco mit Bürgermeister Ludwig Sauer

Filmregisseur, Schriftsteller und Investigativ Journalist Maurizio Del Greco stellte sein Buch mit dem Titel „Baumafia. Operazione Kolosseum“ vor. Ein weiteres Buch von ihm lautet „Die italienische Wahlkorruption in Deutschland„.

Der Verlagschef und seine Autoren standen den Besuchern auch für Fragen und Dialog zur Verfügung. Die Autoren stellten Ihre Bücher vor und boten auch Einblicke in ihre Arbeitsweise. Von der Frage wie man ein Buch schreibt bis zur Frage wie man einen Verlag findet, die Besucher der Veranstaltung erhielten erkenntnisreiche Antworten.

Pietro Graus, Giuseppe Tecce, Maurizio del Greco und Maria Russo (v.l.n.r.)

„Der Empfang durch den Bürgermeister war wunderschön und ich muss Patrizia Pili für die wertvolle Hilfe beim Übersetzen danken.“ so Giuseppe Tecce. „Ein besonderer Dank geht natürlich an Pietro Graus, der uns überall hin unterstützt und begleitet, auch auf diesen anstrengenden Reisen, denn ich versichere Ihnen, was wir gestern in Deutschland gemacht haben, war wirklich anstrengend, aber schön und aufregend. Und was zählt, sind die Emotionen.“ schreibt er bei Facebook.

Nachwuchsautorin Faty Ba ist grade mal 7 Jahre alt!

Der Nachwuchs im Verlagshaus

Faty Mega. Tarturiccio, la tartaruga lunare“ ist ein Buch für Kinder, geschrieben von Faty Ba (7) und Kurator von Maurizio Del Greco. Die junge Autorin war selbst nicht persönlich vor Ort, ihr Werk wurde jedoch ebenso in der Buchvorstellung des italienischen Verlags vertreten.

Faty Ba wurde am 14. März 2016 in Neapel als Tochter einer italienischen Mutter und eines senegalesischen Vaters geboren. Im September 2023 wird sie nach einem mit Bestnoten bestandenen Übergang die dritte Klasse besuchen. Sie ist Model und Schauspielerin. Sie hat für verschiedene Marken fotografiert, für verschiedene Ateliers gemodelt und Spielzeugwerbespots gedreht. Sie gehört zu den Protagonisten des Films Global Harmony des kampanischen Regisseurs Fabio Massa.

Musikalisch wurde die Veranstaltung begleitet durch Massimo Voices.

Unterstützt wurde die Kulturveranstaltung im Kulturhaus in Wiesloch durch das „Ristorante La Sorgente“ in Schatthausen, Michael Schneckenberger / „Schnecki´s Zeltverleih & Catering“ aus Mühlhausen, dem „Eiscafe Venezia“ sowie „Taxi Fellhauer“ aus Wiesloch.

So wurde nicht nur für das leibliche Wohl, mit Getränken und Speiseangebot, sondern auch für stimmungsvolle Unterhaltung durch den Musiker Massimo Voices gesorgt.

Weitere Infos zum Verein:

Den Verein gibt es schon seit 20 Jahren und unterstützt italienische Menschen mit Handicap bei Fragen rund um Behördenfragen, Hilfsmittel, etc. Der Verein steht jedem zur Verfügung, der Fragen hat oder Unterstützung benötigt. Der Gründer ist Maurizio del Greco.

Worte der Dankbarkeit:

„Ich möchte auf diesem Wege alle Sponsoren danken, denn ohne sie hätte ich eine solche Veranstaltung nicht geschafft. Ein Dankeschön geht an den Verleger Pietro Graus, an den Autor Giuseppe Tecce und Maurizio del Greco. Für die Übersetzung ein Dankeschön an Patrizia Pili und meiner Schwester Stella Russo. Ein besonderes Dankeschön geht an meine Familie, die mich bei allem unterstützt und an diejenigen, die mein Buch gekauft haben, denn ohne sie wäre ich heute nicht da wo ich bin.“ – Maria Russo

Weitere Impressionen der Veranstaltung:

Dieser Artikel wurde gesponsort durch:

Schlemmerblock Wiesloch Heidelberg

Text und Fotos: Robert Pastor

Werbung
  • pressemeier
  • oelwelt24 Sonnenblumenöl
  • Goldsparbox und Goldsparen
  • berlin 2024 love ´ revolution t-shirt
  • Wahlen 2024 - Jetzt Wahlwerbung buchen
  • Goldankauf Wiesloch
  • Pressearbeit PR Agentur RPM

Werbung

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Am beliebtesten

Werbung