0.9 C
Mannheim
Montag, März 1, 2021
Start Aktuell Headline Faire Produkte weiter auf dem Vormarsch

Faire Produkte weiter auf dem Vormarsch

Die Fair Trade Town Hockenheim-Initiative hat seit Anfang des Jahres vier neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter gewonnen. Die Firma aubex GmbH, die Kirchliche Sozialstation Hockenheim e. V., der food blog „Die Schürzenträgerin“ und das Pflegeportal Süd aus Hockenheim sind neu dabei. Erst Ende 2020 stießen sechs neue Unternehmen und Einrichtungen zur Initiative. Damit zeigen jetzt schon insgesamt rund 44 Unterstützerinnen und Unterstützer Flagge für fair produzierte und gehandelte Produkte in Hockenheim. Die Anforderungen zum Mitmachen sind gering: Lediglich zwei fair gehandelte Produkte müssen entweder im Waren-Sortiment angeboten oder in der Firma beziehungsweise Einrichtung benutzt werden

„Wir freuen uns sehr darüber, dass das Interesse an unserer Fair Trade Town nach wie vor ungebrochen ist. Das Anliegen trifft auf immer mehr Interesse in den Schulen und Kindertageseinrichtungen, dem Einzelhandel, der Gastronomie und in den Vereinen sowie Glaubensgemeinschaften“, sagt Elke Schollenberger, Mitglied der Fair Trade-Steuerungsgruppe und Agenda-Beauftragte der Stadt Hockenheim. „Interessenten können bei uns gerne ein Fairtrade-Paket mit Info-Material und Produktproben anfordern. Das ist über die E-Mail-Adresse fairtrade@hockenheim.de möglich“, so Schollenberger.

aubex GmbH möchte Unterschied machen

„Wir machen mit, weil es oft die kleinen Dinge sind, die viel bewirken. Für uns sind es beispielsweise leckere Kekse, dessen Zutaten für einen anderen Menschen aber wirklich einen Unterschied machen“, erläutert Sven Fillinger, Geschäftsführer der aubex GmbH, seine Motivation für die Fair Trade Town-Initiative. „Diesen Gedanken finden wir klasse und unterstützen dieses Projekt daher sehr gerne“, ergänzt er.

Sozial verträgliches Gegenmodell

„Gerechte und faire Arbeitsbedingungen haben bei uns in der kirchlichen Sozialstation in Hockenheim einen hohen Stellenwert. Sie zu wahren, ist uns ein großes Anliegen“, findet Micha Böbel von der Kirchlichen Sozialstation Hockenheim e.V. In vielen armen Ländern werde der Arbeitsschutz mit Füßen getreten, der Lohn reiche nicht zum Leben, der Schutz der Kinder bleibe auf der Strecke.

„Der faire Handel bietet in unseren Augen ein sozial verträgliches Gegenmodell: Die Kinderarbeit ist untersagt, der Lohn der Partner garantiert nicht allein ein Auskommen der Familien, auch den Schulbesuch der Kinder, eine medizinische Versorgung der Familien der Kooperativen ist gewährleistet“, erläutert Micha Böbel. Er meint: „Das hat uns überzeugt, den fairen Handel – soweit es in unseren Möglichkeiten liegt – zu unterstützen als unseren Betrag durch unseren Einkauf die Welt ein kleines bisschen besser zu machen.“

(Quelle: Stadtverwaltung Hockenheim/Fotografen Lenhardt): Micha Böbel (l.) von der Kirchlichen Sozialstation Hockenheim e.V. und die Agenda-Beauftragte Elke Schollenberger (r.) werben für die Fair Trade Town-Initiative.

Fairer Genuss geht durch den Magen

Als Food-Bloggerin macht sich Vanessa Schäfer alias Schürzenträgerin seit 2016 in der Vegan-Szene im deutschsprachigen Raum einen Namen. Auf ihrem Blog www.schuerzentraegerin.de serviert die Hockenheimerin nicht nur wöchentlich neue Rezepte für den Alltag. Die zertifizierte vegane Ernährungsberaterin tischt dort auch Inspirationen und Informationen rund um Veganismus und Nachhaltigkeit auf – ohne zu belehren oder zu bekehren, sondern mit viel Genuss, Küchenspaß und fundiertem Wissen. „Ich bin dabei, weil vegane Ernährung nicht nur mit Tierwohl und Umweltschutz einhergeht, sondern auch mit ethisch-sozialer Verantwortung. Bei einer gesunden und nachhaltigen Ernährung sollte

auch der Punkt der Fairness beachtet werden – und zwar nicht nur dem Tier, sondern auch dem Menschen gegenüber“, sagt Vanessa Schäfer.

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk

Eine ähnliche Sicht auf fair gehandelte Produkte motiviert auch Sonja Vetterolf vom Pflegeportal Süd aus Hockenheim. Sie meint: „Wir beteiligen uns gerne an dem Projekt ´Fair Trade´, weil es eine gute Sache ist. Das eingenommene Geld wird für gute Projekte ausgegeben. Die Produkte sind hochwertig, davon profitieren wir als Verbraucher und die Produzenten werden fair bezahlt.“

Zu Weihnachten erhielten alle Mitarbeiter des Pflegeportals Süd ausschließlich Geschenke, die Fair Trade-Produkte waren. „Die Resonanz war überwältigend! Alle waren von der Qualität und darüber, dass unser Unternehmen Fair Trade unterstützt, begeistert“, blickt Sonja Vetterolf auf die Aktion zurück.

Titelfoto: (Quelle: Stadtverwaltung Hockenheim/Fotografen Lenhardt): Die neuen Unterstützer Sven Fillinger (l.) von der Firma aubex GmbH und Vanessa Schäfer (r.) vom food blog „Die Schürzenträgerin“ präsentieren fair gehandelte Produkte.

Quelle: Stadtverwaltung Hockenheim

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Advertisment -

Most Popular

Mannheim-Rheinau: Vandalismus am Rheinauer See – Bäume mit Schutzhalterung herausgerissen – Mülleimer in See geworfen

Mannheim (ots) In der Nacht von Freitag auf Samstag haben unbekannte Täter auf der Liegewiese des Rheinauer Sees randaliert und...

Wiesloch – Goldfische abzugeben

Wie schon einmal vor 3 Jahren geschehen, wurden im vergangenen Jahr wohl wieder einige Goldfische in den Becken der Stadtwingert-Anlage ausgesetzt....

Das Amt für Flurneuordnung informiert – Heddesbach – Brombach

Ausbau des Gemeindeverbindungsweges Heddesbach – Brombach: Ursprünglicher Zeitplan nicht zu halten, aber Durchbruch für das weitere Verfahren...

„Echtes Aushängeschild für Hockenheim“

Im deutschen Mittelstand verbergen sich sprichwörtlich versteckte Champions. Das trifft auch auf die aubex GmbH im Gewerbe- und Industriegebiet Talhaus in...

Recent Comments