17.9 C
Mannheim
Samstag, Juni 22, 2024
StartAllgemeinStromausfall Vorsorge für alle - Notstromaggregat für zu Hause

Stromausfall Vorsorge für alle – Notstromaggregat für zu Hause

Wenn der Strom ausfällt, geht nichts mehr. Die Heizung bleibt kalt, das Licht ist aus. Ohne Strom funktioniert weder Telefon noch Internet. Auch die Küche bleibt kalt, ob Elektroherd oder Kaffeemaschine, ob Kühlschrank oder Tiefkühler – nichts geht mehr.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe rät dazu, Bargeld zur Verfügung zu haben, da bei Stromausfall auch die Geldautomaten nicht mehr funktionieren.

Notstromaggregat für ein Einfamilienhaus

Werbung

Ein kleiner Überblick zum Thema Notstromgenerator, Technik und Technologie, sowie den Einsatzgebieten. Zunächst unterscheidet man in stationäre Notstromgeneratoren und mobile Notstromgeneratoren. Falls der Strom in das Hausnetz eingespeist werden soll, sollten sich Elektrofachleute um den Anschluss kümmern. Der TÜV-Verband rät zur Vorsicht bei der Nutzung privater Notstromaggregate. Eine Fachberatung sollte auf jeden Fall vor einer Inbetriebnahme erfolgt sein. Neben der Lagerung des Kraftstoffes, gibt es einiges zu beachten. So auch beim Anschluss des Generators an das Hausnetz. Wenn es um Elektrizität geht, sollte immer ein Elektrofachbetrieb beauftragt werden!

Mobiler Notstromgenerator

Die mobilen Stromerzeuger lassen sich unterteilen in tragbare Stromerzeuger und auf Rollen gelagerte Stromerzeuger.

Häufigster Einsatzort mobiler Notstromgeneratoren ist die Baustelle. Im privaten Umfeld, Camping und Garten. Die verwendeten Benzin-Aggregate sind allerdings meist nicht für den Dauerbetrieb bestimmt. Üblicherweise werden sie im privaten Umfeld circa 3-4 Stunden eingesetzt. Deren empfohlene Betriebsdauer liegt in der Regel etwa bei 12-18 Stunden.

Die in der Land- und Forstwirtschaft und im Katastrophenschutz eingesetzten Diesel-Notstromgeneratoren hingegen, können Stromversorgungslücken von mehreren Tagen überbrücken.

Stationärer Notstromgenerator

In Krankenhäusern, Industrieanlagen sowie bei Banken und Rechenzentren stehen stationäre Notstromgeneratoren für den Fall eines Stromausfalles bereit. Sie sind ein fester Bestandteil der Notfallplanung und Notfallvorsorge.

Das stationäre Notstromaggregat ist dabei auf einem verwindungssteifen Grundrahmen aufgebaut und vibrationsarm auf Schwingmetallen beziehungsweise Federelementen gelagert.

Die Betriebsdauer dieser Notstromgeneratoren liegen bei etwa 72 Stunden, aber auch mehr. Sie sollen jedoch vor allem zur Überbrückung des Netzausfalles dienen. So beispielsweise auch das neue Notstromaggregat der Feuerwehr in Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis).

Stationäres Notstromaggregat der Feuerwehr Wiesloch
Stationäres Notstromaggregat der Feuerwehr Wiesloch

Notstromgenerator Antriebsarten

Diesel sowie Benzin und Gas sind die drei gängigsten und verbreitetsten Antriebsarten.

Zu der sichersten und robusteren Technik zählt der Diesel-Generator. Man findet heute noch eine Vielzahl an Notstromgeneratoren aus den 1950er Jahren, welche noch immer zuverlässig funktionieren, sofern sie regelmäßig gewartet und gepflegt werden.

Benzin Notstromaggregate

Diesel Notstromaggregate

Hybrid Benzin-LPG

Stromverbraucher im Haushalt

Klimaanlagen, Heizung und Warmwasser gehören zu den größten Stromverbrauchern in privaten Haushalten. Gefolgt von Haushaltsgeräten und Küchengeräten wie Offen und Herd sowie Kühl- und Gefrierschränken. Nachfolgen einige Beispiele – Schauen Sie sich zu Hause um? Wofür alles benötigen Sie Strom?

Könnten Sie diesen Bedarf durch die Erzeugung von eigenem Strom decken?

Elektrogeräte im Dauerbetrieb:

Kühlschrank, Gefrierschrank, Router, Smart-Home Computer

Regelmäßig in Betrieb:

Beleuchtung, Staubsauger, Küchen- und Haushaltsgeräte, Elektroherd

Gelegentlich in Betrieb:

Geschirrspüler, Waschmaschine, Wäschetrockner

Strom sparen lautet die erste Devise!

Einsparmöglichkeiten nutzen! Die Senkung des Stromverbrauches im Hausnetz lässt sich schon im kleinen erreichen.

Solarleuchten helfen Stromsparen indem sie den benötigten Strom selbst generieren.

Produktlinks:

Medienberichterstattung Thema Energiewende:

Was tun, wenn der Strom ausfällt?

Die Politik ist gefordert. Aber auch jeder einzelne!

Quellen und weiterführende Informationen:

BKK: Tipps-Notsituationen Stromausfall

Das könnte Sie auch interessieren:

Werbung
  • Wahlen 2024 - Jetzt Wahlwerbung buchen
  • pressemeier
  • Goldsparbox und Goldsparen
  • Goldankauf Wiesloch
  • berlin 2024 love ´ revolution t-shirt
  • Pressearbeit PR Agentur RPM
  • oelwelt24 Sonnenblumenöl

Werbung

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Am beliebtesten

Werbung