15.3 C
Mannheim
Freitag, Mai 24, 2024
StartBewegende ThemenJahresrückblick 2021 – Region Rhein-Neckar

Jahresrückblick 2021 – Region Rhein-Neckar

Der Jahresrückblick mit ausgewählten Beiträgen und Presseberichten aus dem Jahr 2021.

(Zum Rückblick 2022)

Januar 2021

Unbekannte haben auf dem Fahrweg einer ausgewiesenen Mountainbike-Strecke neben dem Erlenbach zwischen Gorxheimertal und dem Ortsteil Ritschweier ein Nylonseil gespannt. Eine sehr hinterhältige und gefährliche Tat.

Werbung
Drohnenführerschein A2

Angst ist bekanntlich kein guter Ratgeber, wer Angst hat, handelt irrational. Die emotionale Belastung im Polizeiberuf ist nicht zu unterschätzen. ngst engt unseren Fokus ein. Angst lähmt uns. Anstatt alle verfügbaren Informationen über unsere Umwelt in der wir uns befinden, unsere Position darin sowie folglich alle Handlungsmöglichkeiten in dieser wahrzunehmen, schränken wir Menschen uns auf das Erkennen von Bedrohungen ein. Kommt Angst in’s Spiel ist rationales Handeln nur noch bedingt möglich. Dann heißt es: Verstand gegen Gefühl.

Das Landratsamt Rhein-Neckar teilt mit: „Zweitimpfungen sind angelaufen“.

Am 19. Januar wird verkündet: „Lockdown Verlängerung bis zum 14. Februar 2021“.

Polizeieinsatz in Wiesloch, Spezialeinsatzkommando wird eingeflogen.

Feiern verboten! Zusammenkünfte jeglicher Art verboten!

„Wir sind ab dem kommenden Freitag startklar und können mit den Impfungen beginnen“, sagt Landrat Stefan Dallinger beim Presse-Vor-Ort-Termin am 14. Januar 2021 im Kreisimpfzentrum (KIZ) Weinheim.

„Impfen, Impfen, Impfen“ scheint das Motto sämtlicher Behörden und Institutionen zu sein. Über Risiken, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sprechen allerdings die wenigsten.

In Baden-Württembergs Nachbarland Bayern werden die Regeln verschärft. In Bayern muss im Nahverkehr und beim Einkaufen künftig eine FFP2-Maske getragen werden. Das soll helfen, die Infektionszahlen zu senken.

Die Menschen erleben eine Zeit der Verbote, so sind auch Familienfeiern verboten und die Behörden greifen hart durch!

Auch in Heidelberg werden Massenimpfungen durchgeführt.

Glücksspiel im Verborgenen in Mannheim.

Gewaltdelikte mit Messern nehmen zu, leider kommt es dabei auch zu Toten. In Karlsruhe vertrirbt ein 19-Jähriger nach einem Messerangriff eines ebenfalls

Gewaltdelikte mit Messern nehmen zu, bedauerlicherweise kommt es dabei auch zu Toten. In Karlsruhe verstirbt ein 19-Jähriger nach einem Messerangriff eines ebenfalls 19-Jährigen.

Die Bürger begehren auf, Sonnenschein und Schneelandschaft ziehen die Menschen ins Freie. Doch selbst unter freiem Himmel mitten in der Natur wird ihnen die Freiheit genommen und beschränkt. Kuriose Bilder auch in anderen Teilen Deutschlands, Polizei und Ordnungsamtsmitarbeiter jagen Menschen hinterher, die keine Masken tragen unter freiem Himmel und verteilen Bußgelder.

Ein Polizei-Auto jagt in Hamburg einen Jugendlichen durch einen Park – wegen Verstoß gegen Corona-Regeln!

Kanzlerin Merkel und die Regierungschefinnen und -chefs der Länder verkünden Beschluss.

Widerstand in der Bevölkerung wächst.

Überblick: Monatsarchiv Nachrichten Januar 2021

Februar 2021

„Impfen, Impfen, Impfen – ist ja nur ein Pieks“ lautete das Motto vieler Ärzte.

Mehr und mehr Bankfilialen und Geldautomaten verschwinden.

Der Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Mannheim hat Klagen gegen die Schließung von Fitness- und Tattoostudios abgelehnt. Jeweils ein Betreiber solcher Einrichtungen hatte Klage gegen die Untersagung seines Betriebs eingelegt. Mit Beschlüssen vom Freitag seien die Eilanträge abgelehnt worden, teilte ein VGH-Sprecher mit.

So mancher Unternehmer wartet noch immer auf die sogenannten Soforthilfen. Geld für November ist bei vielen noch nicht angekommen. Andere wiederum berichten, dass Finanzämter nach wie vor mit voller Härte agieren und selbst von Kontopfändungen nicht haltmachen. Unternehmen leiden und sehen ihre Existenz gefährdet.

Wie ist eigentlich die Lage auf den Friedhöfen nach einem Jahr Pandemie?

Spielen verboten! Spielplatz betreten verboten!

Erlass des Landes Baden-Württemberg wird nach einheitlichen Maßstäben in der Region umgesetzt – Nächtliche Ausgangsbeschränkungen in allen drei Kreisen mit einer Inzidenz über 50 und diffusem Infektionsgeschehen.

Der Verwaltungsgerichtshof hat die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen für Baden-Württemberg ab Donnerstag aufgehoben. Das Verbot sei wegen der verbesserten Pandemielage nicht mehr angemessen.

Überblick: Monatsarchiv Nachrichten Februar 2021

März 2021

Spielen verboten. In Rauenberg (Kraichgau) tun Kinder und Eltern ihren Protest kund. Ein Dialog mit dem Bürgermeister entsteht am Drahtzaun des Fußballplatzes in Rauenberg.

Derzeit sind dem Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises, das auch für die Stadt Heidelberg zuständig ist, insgesamt 604 positiv auf SARS-CoV-2 getestete Fälle bekannt, bei denen Varianten festgestellt wurden (Stand: 02. März 2021).

Der Rhein-Neckar-Kreis hebt die derzeit geltende Allgemeinverfügung zur Umsetzung regionaler Ausgangsbeschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie mit Wirkung vom 5. März 2021, 0 Uhr, auf. Das bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft im Landkreis auch nachts wieder gestattet ist. Es gelten ansonsten weiterhin die Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg und besonders die Einhaltung der AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene-Maßnahmen beachten, im Alltag geeignete Schutzmasken tragen)

7-Tage-Inzidenz als Maßstab: Einzelhandel darf im Rhein-Neckar-Kreis unter bestimmten Vorgaben wieder öffnen.

Dank der Einstellungsoffensive des Landes Baden-Württemberg wird das Polizeipräsidium Mannheim im Frühjahr durch 108 Polizistinnen und Polizisten verstärkt. Bereits zum 1. März begrüßte Polizeipräsident Andreas Stenger insgesamt 76 junge Nachwuchskräfte, die frisch ausgebildet und hoch motiviert ihren Dienst beim Polizeipräsidium antraten.

Bürgermitwirkung bei kommunalpolitischen Entscheidungsprozessen ist seit Bestehen des Landes Baden-Württemberg in dessen Kommunalverfassung verankert. Sie gehört zum Standortrepertoire der Städte und Gemeinden.

Das Paul-Ehrlich-Institut empfiehlt nach intensiven Beratungen zu den in Deutschland und Europa aufgetretenen schwerwiegenden thrombotischen Ereignissen die vorübergehende Aussetzung der Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca.

Das LRA teilte mit: „Nach neuen Meldungen von Hirnvenen-Thrombosen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa hält das PEI weitere Untersuchungen für notwendig. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA wird entscheiden, ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes auswirken.

Als Betreiber von drei Impfzentren stellt daher auch das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis die Impfungen mit dem Vakzin von AstraZeneca umgehend ein. Personen, die einen Termin mit diesem Impfstoff gebucht haben, werden gebeten, ab sofort nicht mehr zu erscheinen, da sie ansonsten im Impfzentrum abgewiesen werden müssen. Ein Umbuchen auf ein anderes Vakzin ist derzeit nicht möglich.“

In Schwetzingen haben am Dienstag, 16. März, die Vor-Ort-Impfungen für über 80-jährige Menschen begonnen. Mobile Impfteams der drei Impfzentren, die das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis betreibt, kommen dabei zu Vor-Ort-Terminen in die Kommunen, um dort bewegungseingeschränkte Menschen im Alter von über 80 Jahren aus der ersten Priorisierungsstufe zu impfen, sodass diese nicht in ein Impfzentrum fahren müssen.

Am 22. März ist die Rede von „Notbremse“ greift nun auch im Rhein-Neckar-Kreis:

Gesundheitsamt stellt Überschreiten des 100er-Inzidenzwerts an drei aufeinanderfolgenden Tagen fest / Vorerst keine nächtliche Ausgangssperre.

Ab 24. März galten wieder neue Regeln.

Der Bund hat Frankreich als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Ab Sonntag, 28. März, gelten damit verschärfte Einreiseregelungen für alle Personen, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in Frankreich aufgehalten haben.

Ausbreitung der gefährlicheren britischen Virus-Variante. Ein negativer Corona-Test Voraussetzung, um in Geschäften Einkaufen gehen zu können. Das gilt auch für Friseurbesuche und Museen, nicht jedoch für sogenannte systemrelevante Handelsstrukturen wie Supermärkte, Apotheken oder Drogerien, die auch im Lockdown immer offen waren.

Wiesloch beim sprayen ertappt.

Sinsheim eine angemeldete Kundgebung der Querdenker-Bewegung

Massenimpfungen prägen das ganze Jahr.

Überblick: Monatsarchiv Nachrichten März 2021

April 2021

Landrat teilt mit „Am 22. März hat der Rhein-Neckar-Kreis die 7-Tage-Inzidenz von 100 pro 100.000 Einwohner am dritten Tag in Folge überschritten. Der Rhein-Neckar-Kreis hat deshalb die vom Land geforderte „Notbremse“ ergriffen und zum 24. März die wesentlichen Lockerungsschritte zurückgenommen.“

Leserbrief einer Rechtsanwältin: Es reicht! Der Lockdown ist sofort zu beenden!

Falsche Polizisten unterwegs in Eberbach. Zwei falsche Polizeibeamte hielten auf der L2311 auf Höhe des Stausees einen 28-jährigen Autofahrer an und versuchten unter einem Vorwand Bargeld von diesem zu erbeuten.

Polizei und Ordnungsämter führen Coronakontrollen durch. Selbst an den höchsten christlichen Feiertagen. Auch am Karsamstag und Ostersonntag führte das Polizeipräsidium Mannheim die Schwerpunktkontrollen zur Überwachung der CoronaVO in Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis mit rund 70 zusätzlichen Beamten an beiden Tagen fort.

Corona-Party – Was am frühen Mittwochmorgen mit einer Anzeige wegen Ruhestörung begann, endete mit Anzeigen gegen insgesamt sieben Personen, vier Männer und drei Frauen im Alter zwischen 16 und 26 Jahren wegen des Verdachts, gegen die CoronaVO verstoßen zu haben.

Die Stadt Wiesloch teilt mit: Der Selbsttest kommt sauber verpackt in einer Tüte, mit Einweghandschuhen und Anleitung auf den Schreibtisch jedes/r Mitarbeiter*in der Stadtverwaltung Wiesloch. „Ein klein wenig zwickt es schon in der Nase“, so Oberbürgermeister Dirk Elkemann, „aber das gute Gefühl nach dem Test, das negative Ergebnis in den Händen zu halten, ist das allemal wert.“

Mit Beschluss vom 17. April 2021 hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. Die Änderungen treten am 19. April 2021 in Kraft.

21. April 2021 – Kommunikation ist alles und die Wichtigkeit der freien Presse stellt sich mal wieder raus. Auch und insbesondere als Vermittler zwischen Bürger und Staat.

Durch Änderungen am Infektionsschutzgesetz erhält der Bund die Befugnis, Kontaktbeschränkungen und Schließungen anzuordnen.

In Mannheim-Käfertal wurde eine Fliegerbombe bei Bauarbeiten freigelegt.

Infolge der bundesweiten „Notbremse“ und der damit verbundenen Ausgangsbeschränkung, passte das Polizeipräsidium Mannheim seine Kontrollmaßnahmen in Mannheim, Heidelberg und den Städten und Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises an und überprüfte mit rund 70 Beamtinnen und Beamten zusätzlich pro Tag die Einhaltung der CoronaVo und auch die von der Stadt Mannheim erlassen Allgemeinverfügung.

Am späten Donnerstagvormittag kam es gegen 11.30 Uhr zunächst in der Zeppelinstraße zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem 54-jährigen Fahrer eines Muldenkippers und einem 27-jährigen Audi-Fahrer. Auslöser dieser Auseinandersetzung soll eine strittige Verkehrssituation zwischen beiden gewesen sein.

Überblick: Monatsarchiv Nachrichten April 2021

Mai 2021

Die sog. Klimaaktivisten demonstrieren in Leimen.

Lange lagen sie nicht vor der Eingangstüre des Amtsgerichts in Wiesloch, die weißen Rosen samt der Kerzen und A4 Seiten mit dem Text: „Zum Gedenken an den Rechtsstaat und dessen tapferer Verteidigung in Weimar“.

„Love-Scamming“ oder „Romance-Scamming“; Wieslocherin um 400.000.- Euro betrogen; Vorsicht vor „falschen“ Internet-Flirts!!!

Seit der ersten Allgemeinverfügung vom 26. Oktober 2020 stehen nun die Schilder bzgl. der Maskenpflicht an allen Eingängen der Fußgängerzone in Wiesloch.

29. Mai 2021

Überblick: Monatsarchiv Nachrichten Mai 2021

Juni 2021

Die hochsommerlichen Temperaturen lockten auch dieses Wochenende wieder zahlreiche Menschen in Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis ins Freie. Dabei waren insbesondere die beliebten und bekannten Treffpunkte, wie die Heidelberger Altstadt, der Mannheimer Jungbusch und die Neckarwiese in Heidelberg sowie in Mannheim, gut besucht. Auch in den Außengastronomiebetrieben, vor allem im Bereich der Altstadt in Heidelberg und dem Jungbusch in Mannheim, herrschte am Freitag- und Samstagabend bis in die frühen Morgenstunden Hochbetrieb. Viele Gaststätten übertrugen die Fußballspiele der derzeit stattfindenden Fußball-Europameisterschaft und sorgten dadurch das ganze Wochenende hinweg für großen Zulauf.

Fußball EM Public Viewing in Wiesloch.

Die Badeseen und Schwimmbäder der Region locken die Menschen ins Freie zum Baden.

Überblick: Monatsarchiv Nachrichten Juni 2021

Juli 2021

Kinos wieder geöffnet

Straßenkunst in Wiesloch

Dürkheimer Wurstmarkt aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr erneut nicht stattfinden kann. Beschlossen wurde zudem, dass im September 2021 auch keine anderen Veranstaltungen auf dem Wurstmarktplatz stattfinden sollen. Stattdessen wurde die Verwaltung beauftragt, ein Konzept für kleinere Veranstaltungsformate in der Innenstadt auszuarbeiten und umzusetzen.

Die Stadt Heidelberg teilt mit: Schlägereien und aggressive Situationen haben seit Pfingsten 2021 viele Wochenenden in Heidelberg negativ geprägt. Insbesondere die Neckarwiese und die Altstadt waren immer wieder Auflaufplätze für Menschen, die größtenteils aus einem weiten Umkreis in die Stadt kamen und dann gezielt Streit und Konflikte mit Polizeikräften, aber auch mit völlig Unbeteiligten suchten. Nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden besteht eine ernsthafte Gefahrenlage – trotz zahlreicher Ordnungsmaßnahmen, die bereits vorgenommen wurden. Heidelberg droht zum Treffpunkt einer überregionalen Krawallszene zu werden.

Eine Homestory aus Rauenberg.

Überblick: Monatsarchiv Nachrichten Juli 2021

August 2021

Ende von kostenlosen Corona-Tests und Testpflicht für Ungeimpfte beschlossen und ausgeweitet. „Daher wird der Bund das Angebot kostenloser Bürgertests für alle mit Wirkung vom 11. Oktober 2021 beenden.“

GDL-Streik: Fern- und Regionalverkehr der DB am 11. und 12.8. bundesweit massiv beeinträchtigt.

Groß-Gerau: Auseinandersetzungen enden mit Schußwaffengebrauch durch Polizeibeamte.

Die Medien berichten: Sie bildet viele Mutationen, könnte besonders ansteckend und möglicherweise auch Impfstoff-resistent sein: Forscher aus Südafrika haben eine neue Corona-Variante gefunden.

Erstmals hat das Landesgesundheitsamt getrennte Inzidenz-Werte für geimpfte und nicht-geimpfte Menschen in Baden-Württemberg ermittelt. Diese sollen bald in den täglichen Lagebericht aufgenommen werden.

Überblick: Monatsarchiv Nachrichten August 2021

September 2021

Neue Vorgaben beim Goldverkauf bei Bank und Sparkasse – Herkunftsnachweis gefordert. Wenn man als Bankkunde Edelmetalle bei seiner Hausbank verkaufen will, muss man neuerdings, wenn der Wert der eingezahlten Mittel 2.500 Euro übersteigt, die Herkunft angeben und nachweisen. Das gilt auch für ausländische Zahlungsmittel.

Überblick: Monatsarchiv Nachrichten September 2021

Oktober 2021

Demonstrationen in Rauenberg

November 2021

Wie auch in den vergangenen Jahren mussten Beamtinnen und Beamte des Polizeipräsidiums Mannheim in der Halloween-Nacht vom 31.10.2021 auf 01.11.2021 zu rund 50 Halloween-typischen Einsätzen im gesamten Bereich des Präsidiums ausrücken. Neben zahlreichen Ruhestörungen kam es in einzelnen Fällen zu Streitigkeiten und Körperverletzungen sowie halloweentypischen „Streichen“ wie Eierwürfen gegen Hausfassaden.

Die Alarmstufe in Baden-Württemberg gilt ab Mittwoch, 17. November 2021. Dann ist der Zutritt in vielen Lebensbereichen oft nur noch für Geimpfte und Genesene möglich.

Zusätzlich zu den Regelungen der in der Alarmstufe II genannten Beschränkungen gilt nun zusätzlich für Mannheim eine Ausgangsbeschränkung.

Mit Beschluss vom 23. November 2021 hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. Die Änderungen treten am 24. November 2021 in Kraft.

Da die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg Stand 23. November 2021 bei 510 liegt, gilt die neue Alarmstufe II unmittelbar ab Mittwoch, 24. November 2021.

Der Besondere Ordnungsdienst der Stadt Mannheim sowie die Verkehrspolizeiinspektion der Polizei Mannheim führten am gestrigen 26.11.2021 von 21 bis 23 Uhr eine gemeinsame Kontrolle zur Überprüfung der Einhaltung der nächtlichen Ausgangssperre für nichtimmunisierte Personen durch. Hierzu wurde in der Augustaanlage Mannheim eine Kontrollstelle eingerichtet. Insgesamt wurden 151 Personen kontrolliert, davon verstießen sieben Personen gegen die Ausgangssperre. Der Großteil der kontrollierten Personen zeigte Verständnis für die Maßnahmen und der überwiegende Anteil der Verstöße wurde aus Unkenntnis begangen. Stadt und Polizei waren mit dem Ergebnis und den positiven Rückmeldungen der Betroffenen zufrieden.

Aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens und der wiederholten Feststellung von Verstößen gegen die Hygieneauflagen, hat der Verwaltungsstab der Stadt Speyer entschieden, dass der Weihnachtsmarkt ab sofort und bis auf Weiteres bereits um 18 Uhr schließt.

„Weihnachtsmärkte sollen verboten werden. Auch die Abgabe von Alkohol im öffentlichen Raum soll untersagt werden, sofern sich die Lage auf den Intensivstationen nicht bessert.“

Überblick: Monatsarchiv Nachrichten November 2021

Dezember 2021

Neckargemünd/Mannheim/Heidelberg/Dielheim/Walldorf: Betrugsmaschen überschwemmen die Region; Polizei warnt eindringlich vor Geld- oder Schmuckübergaben an der Haustür.

Nun ist es offiziell, hier die neuen Regeln für Baden-Württemberg. Somit sind nun auch die Weihnachtsmärkte verboten!

Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte die Dringlichkeit der Maßnahmen: „Wir sind mitten drin in der vierten Welle, die angetrieben wird von einem hochaggressiven, wandlungsfähigen Virus. Wir müssen zu drastischen Mitteln greifen, um diese Welle zu stoppen. Das schmerzt, aber es ist notwendig. Die Lage auf den Intensivstationen ist dramatisch, wir müssen das System entlasten und die Ansteckungskurve so weit wie möglich abflachen. Deshalb kommt es mehr denn je darauf an, dass wir unsere Kontakte so weit wie möglich begrenzen und die Sicherheitszäune nochmals verstärken. Das gilt in kontaktintensiven Bereichen eben auch für Geimpfte und Genesene, weil auch sie – wenn auch in geringerem Ausmaß – Teil der vierten Welle sind.“

Das Länd plant wie angekündigt weitere Verschärfungen der bisherigen Corona-Regeln. Die neue Verordnung wird am Freitag, 3. Dezember 2021, im Umlaufverfahren beschlossen und tritt in Kürze in Kraft. Bereits jetzt sind die Beschlüsse der Bund-Länder-Runde zu großen Teilen in Baden-Württemberg in Kraft. Verschärfungen, die von Bund und Ländern vereinbart wurden, werden in Baden-Württemberg umgesetzt. Dazu gehört unter anderem eine Ausweitung von 2G im Einzelhandel auf das ganze Land und die Schließung von Clubs und Diskotheken. Am Silvestertag und Neujahrstag wird ein An- und Versammlungsverbot umgesetzt.

In Rheinland-Pfalz gelten ab Samstag, den 4. Dezember, neue 2G- bzw. 2G-Plus-Regeln. In die neue Corona-Verordnung, die am Freitagabend auf corona.rlp.de verkündet wird, sind auch die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen eingeflossen.

„Landratsamt eröffnet am Montag, 13. Dezember, im Heidelberger Patrick-Henry-Village den Impfstützpunkt Rhein-Neckar / Start mit 2000 Impfungen in der ersten Woche / Buchungen ab Freitag, 10. Dezember, möglich“ teilt das LRA damals mit.

Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis erlässt für Kreiskommunen Allgemeinverfügung zum Verbot von Alkoholkonsum und -ausschank auf öffentlichen Plätzen sowie zum Verbot des Abbrennens von Pyrotechnik an Silvester.

Um 48.000.- Euro wurde diese Tage ein Hemsbacher gebracht. Der Rentner bekam einen Anruf eines angeblichen Mitarbeiters seiner Bank, der ihm eine Falschbuchung von seinem Konto eröffnete. Das Verwirrspiel um diese falsche Überweisung zog sich mehrere Tage, immer telefonisch hin.

In Baden-Württemberg soll ab dem 10. Januar 2022 eine Testpflicht Kinder in Kitas und der Kindertagespflege gelten, darauf hat sich der Ministerrat heute verständigt. Kultusministerin Theresa Schopper sagt dazu: „Mit zusätzlichen Tests wappnen wir uns dafür, dass die Omikron-Variante auf uns zukommt.“ Sozialminister Manne Lucha fügt hinzu: „Mit Blick auf Omikron fahren wir präventiv die Sicherheitszäune für Kinder hoch.“

Unbekannte sprengen Geldautomaten, war mehrmals die Schlagzeile in den Nachrichten der Region. Dieses Beispiel in Heidelberg steht stellvertretend für viele.

Der Landrat richtet sich an seine Bürger mit den Worten: „Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wohl keiner von uns hätte vor einem Jahr gedacht, dass uns Corona noch einmal vor solch ein herausforderndes Jahr stellt. Der Lichtblick in Form der damals neuen Impfstoffe ließ uns alle auf ein baldiges Ende der Pandemie hoffen. Impfstoff gibt es zwar inzwischen, doch leider haben sich noch nicht genügend Menschen gegen das Coronavirus impfen lassen und so befinden wir uns mitten in der vierten Welle.“. Dass die Impfung schützt, steht für ihn außer Frage.

Da in verschiedensten Foren erneut zu Montagsspaziergängen in Mannheim aufgerufen wird, hat die Stadtverwaltung kurzerhand Verbote erlassen!

„Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass wir die Krise gemeinsam meistern und die richtigen Antworten finden werden. Lassen Sie uns miteinander und nicht übereinander reden. Lassen Sie uns diskutieren über den richtigen Weg, ohne unsere Mitmenschen zu verletzten.“ Sehr eindringlich appelliert Weinheims Oberbürgermeister Manuel Just in seiner diesjährigen Weihnachtsansprache aus seinem Dienstzimmer im Schloss für gesellschaftliche Solidarität und mehr Zusammenhalt unter den Bürgerinnen und Bürgern.

Ab dem 27. Dezember 2021 gelten weitere Corona-Regelungen. Damit soll verhindert werden, dass sich die Omikron-Variante schnell verbreitet und die Infektionszahlen wieder in die Höhe schießen, verkündet das Land.

Am Donnerstagnachmittag versuchte eine 33 Jahre alte Frau, durch Vorlage eines gefälschten Impfausweises, in einer Apotheke in der Mannheimer Innenstadt an einen digitalen Impfnachweis zu gelangen.

Die Stadtverwaltung Wiesloch weist darauf hin, dass auch im Wieslocher Rathaus mit seinen städtischen Dienststellen die 3G-Regel für Besucher*innen gilt.

Die Polizei teilt mit: Am Montagabend versammelten sich über 1300 Personen in Heidelberg, Mannheim und mehreren Kommunen des Rhein-Neckar-Kreises zu sogenannten Montagsspaziergängen. Die Versammlungen waren erneut im Vorfeld geplant und im Internet beworben, jedoch nicht bei den jeweils zuständigen Versammlungsbehörden angemeldet worden. Während die Versammlungen in Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis friedlich und nahezu störungsfrei verliefen, kam es in der Mannheimer Innenstadt erneut zu mehreren Zwischenfällen.

Die Stadt Mannheim hat eine neue Allgemeinverfügung für Silvester erlassen. Allgemeinverfügung bestimmt Alkohol- Feuerwerks- und Ansammlungsverbot.

„Testen, testen, testen“ – In Wiesloch heisst es im Dezember 2021: Durch die zentrale Lage in Wiesloch – am Lebensmittel Discounter Lidl – besteht nun eine weitere Möglichkeit für Wieslocher Bürger sich testen zu lassen. Die angebotenen Lolly-Tests (Speicheltest) sind super angenehm und vor allem auch sehr gut für Kinder geeignet.

Mannheim: Zwei Teilnehmer einer verbotenen Versammlung wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte u.a. im Rahmen des beschleunigten Verfahrens verurteilt.

Überblick: Monatsarchiv Nachrichten Dezember 2021

Das Jahr 2021 in Bildern

Anm. d. Red.: Für eingereichte oder namentlich gekennzeichnete Beiträge sind die Verfasser verantwortlich. Form, Stil und Inhalt liegen allein in der Verantwortung des Verfassers. Die hier veröffentlichte Aussagen können daher von der Sichtweise der Redaktion oder des Herausgebers abweichen.

Anm. d. Red.: In diesem Beitrag und/oder den verlinken Beiträgen können Informationen zu Impfung und Impfstoffen enthalten sein. Für diese Informationen sind ausschließlich deren Verfasser verantwortlich. Für jegliche Informationen, welche medizinische Produkte beinhalten, gilt der nachfolgende Hinweis: „Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. “ – Dieser Satz ist unter Arzneimittelwerbung, die sich nicht an Fachkreise richtet, Pflicht. So legt es das Heilmittelwerbegesetz fest. Des Weiteren distanzieren wir uns ausdrücklich von jeglichen Heilsversprechen.

Werbung
  • berlin 2024 love ´ revolution t-shirt
  • pressemeier
  • Goldsparbox und Goldsparen
  • oelwelt24 Sonnenblumenöl
  • Wahlen 2024 - Jetzt Wahlwerbung buchen
  • Pressearbeit PR Agentur RPM
  • Goldankauf Wiesloch

Werbung

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Am beliebtesten

Werbung